Öffentliche Erklärung des Verwaltungsrats zum Todestag von George Floyd ~ 3. Mai 2021

Anusara ist eine globale Gemeinschaft, die sich stark auf tantrische Lehren verlässt: Wir sind alle verbunden. Unsere Liebe erstreckt sich über die ganze Welt. Wenn es überall Schmerz, Ungleichheit und Rassismus gibt, ist es unsere Pflicht, auf Heilung, Gleichberechtigung, Wachstum und Erleuchtung hinzuarbeiten.

Durch unsere tantrische Vision lernen wir, inmitten von Trauer, Wut und Schmerz in unseren Praktiken geerdet zu bleiben. Als Yoga-Studenten lernen wir, wie wir uns durch diese herausfordernden Zeiten bewegen können, mit der Verpflichtung, uns in diesen Praktiken zu verankern.

Anfang letzter Woche haben die Vereinigten Staaten von Amerika einen Schritt nach vorne gemacht, um den Wert des Lebens für alle Menschen zu bekräftigen. Derek Chauvin, der Polizist, der George Floyd grausam das Leben nahm, wurde von einer Jury wegen Mordes zweiten Grades, Mordes dritten Grades und Totschlags zweiten Grades verurteilt. Überall auf der Welt atmeten wir erleichtert auf, als wir Zeugen der Rechenschaftspflicht wurden. Wir sind voller Dankbarkeit für Darnella Frazier, das 17-jährige Mädchen, das vorbeikam und die Achtsamkeit und den Mut aufbrachte, das Ereignis auf ihrem Handy aufzuzeichnen. Ohne ihr Handeln hätte die Welt diese sehr schmerzhafte Ungerechtigkeit vielleicht nicht miterlebt. Wir sind dankbar für die Aktivisten auf der ganzen Welt, die aufgestanden sind und Gerechtigkeit sowie positive Veränderungen und Wachstum gefordert haben.

Während wir unsere Dankbarkeit teilen, wissen wir gleichzeitig, dass noch so viel mehr zu tun ist tief verwurzelten Rassismus und Ungleichheit. Unser Herz und unsere Unterstützung gelten Menschen, die dies noch erleben.

Wir sind dem Leben gegenüber offen geblieben – und haben uns in der Hoffnung auf ein besseres Morgen geerdet. Wir erden uns in dem Riss, den dieser Moment erzeugt, und geben dem Licht Platz, um für uns alle zu leuchten. Wir nutzen alles, was wir durch Anusara Yoga gelernt haben, um uns dazu zu verpflichten, Werkzeuge zu sein, die dem Licht helfen, aufzubrechen und sich auszudehnen – und uns zu helfen, in diesem Moment der Veränderung voll und ganz zu leben.

Wir sehen klar die Notwendigkeit, an unserem Engagement festzuhalten und weiterhin mit unserem Ausschuss für Vielfalt, Inklusion und Wachstum zusammenzuarbeiten. Wir müssen weiter gegen jede Form von Rassismus oder Ungleichheit kämpfen. Wir müssen die Vision, die wir haben – Einheit in Vielfalt – schaffen und erweitern. Wir müssen unseren Horizont erweitern und Wege finden, die Zugänglichkeit im Yoga zu fördern. Wir müssen Raum für diese wichtigen Gespräche schaffen, um uns über die Realität zu informieren, die marginalisierte Gemeinschaften täglich erleben.

Wir alle – als Individuen und als globaler Kula – sind aufgerufen, uns zu Aktionen zu verpflichten, die darauf hinarbeiten. Dazu gehört, dass einzelne Lehrer ihr Engagement erneuern, alle Schüler unabhängig von Geschlecht, Rasse, Religion, Glauben, Nationalität, kulturellem Hintergrund oder sexuellen Vorlieben zu unterrichten und willkommen zu heißen, und ein tieferes Engagement der Anusara School of Hatha Yoga, Möglichkeiten zum Lernen und Wachstum zu schaffen , und die Unterstützung unserer gesamten Community.

Bilden wir uns weiter.