Das Anusara Sadhana: Die Kunst des Geschichtenerzählens

Wie man eine Geschichte selbstbewusst erzählt

Geschrieben von Gianni Chávez

Als Anusara Yoga-Lehrer haben wir das Privileg, Schüler durch die Ausübung von Yoga auf eine Reise der Selbstfindung und Transformation zu begleiten. Ein leistungsstarkes Werkzeug und eine Fähigkeit, die wir während unserer 200-stündigen und 300-stündigen Schulungen erlernen und entwickeln, ist Die Kunst des Lehrens mit einem Thema, eines der einzigartigen „Markenzeichen“ von Anusara. Diese Fähigkeit ermöglicht es uns als Lehrern, nicht nur einen Yoga-Kurs anzubieten, sondern ein tiefgreifendes Yoga-Erlebnis. 

Als Kind war ich völlig fasziniert von Geschichten aller Art – Geschichten, Fabeln, Mythen – sie alle lockten mich in Bereiche der Magie und des Wunders. Durch diese Geschichten entdeckte ich die Schönheit des Mysteriums und den Reichtum der menschlichen Erfahrung. Es waren nicht nur Geschichten; Sie waren Fenster zum Wesen dessen, was es bedeutet, ein Mensch zu sein.

„Lehren mit einem Thema“ liegt mir besonders am Herzen, weil es mir ermöglicht, Mythen und alle Geheimnisse unserer menschlichen Erfahrung in das Geschichtenerzählen einfließen zu lassen. Es ist eine Reise, auf der wir die Magie alter Geschichten mit den Tiefen unserer gemeinsamen menschlichen Erfahrung verbinden und einen Teppich aus Staunen und Einsichten weben, der uns dazu einlädt, in jeder Klasse unser wahres Wesen zu erkennen

Was ist also mythisches Bewusstsein?

Mythisches Bewusstsein bezieht sich auf die angeborene menschliche Fähigkeit, sich mit archetypischen Symbolen, Themen und Erzählungen zu verbinden, die kulturelle Grenzen überschreiten und mit der universellen menschlichen Erfahrung in Einklang stehen. Mythische Geschichten haben die Kraft, tiefe Emotionen hervorzurufen, die Fantasie anzuregen und ein Gefühl des Staunens und der Ehrfurcht in uns zu wecken. Durch die Nutzung dieses kollektiven Unbewussten können wir für unsere Schüler eine tiefgreifende und transformative Erfahrung schaffen.

Die Kraft des Geschichtenerzählens im Yoga:

Das Geschichtenerzählen ist seit Tausenden von Jahren ein integraler Bestandteil der Yoga-Tradition. Alte Texte wie das Mahabharata, das Ramayana und das Vijnana Bhairava Tantra dienen als Aufbewahrungsort zeitloser Weisheit und spiritueller Lehren. Im modernen Yoga-Klassenzimmer dient das Geschichtenerzählen als wirkungsvolles Werkzeug, um abstrakte philosophische Konzepte und Praktiken auf nachvollziehbare und zugängliche Weise zu vermitteln und den Schülern zu helfen, sich tiefer mit den Lehren zu verbinden und sie in ihr Leben zu integrieren.

Die Kraft Ihrer Geschichte

Das Erkennen meiner Geschichte war Teil meiner inneren Arbeit. Dank dieser Praxis konnte ich nicht nur meine hellsten Momente wertschätzen, sondern auch meine dunkelsten Momente ehren.

Jeder von uns birgt eine kraftvolle Geschichte. Diese Lebenserfahrung setzt uns unzähligen Situationen aus, in denen wir uns (meist unbewusst und selten bewusst) mit universellen Archetypen verbinden.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass potenziell alle Archetypen (Charaktere) in jedem von uns existieren und dass es bestimmte Archetypen gibt, auf die wir leichter zugreifen können.

Die Praxis besteht nicht nur darin, die Archetypen zu erkennen, sondern auch darin, die Bedingungen zu beobachten, die für das Erscheinen dieser Archetypen entstehen. Darin liegen der Nektar und die Kraft Ihrer Geschichte (Lernen und Lehren).

8 praktische Tipps zum Verfassen und Teilen einer kraftvollen Geschichte

  1. Betiteln Sie Ihre Geschichte: Ja, Ihre Geschichte verdient einen eigenen Titel! Dies dient als Ihr Leitstern und sorgt dafür, dass Sie während Ihrer gesamten Erzählung konzentriert und auf dem Laufenden bleiben. Erstellen Sie einen kurzen, schlüsselwortreichen Titel, der als Roadmap für Ihr Storytelling-Abenteuer dient. Der Titel muss Ihren Studierenden nicht mitgeteilt werden, er ist für Sie und nur für Sie bestimmt.
  2. In Szene gesetzt: Jede großartige Geschichte braucht Kontext. Zeichnen Sie ein lebendiges Bild, das Ihr Publikum mitten ins Geschehen entführt. Erstellen Sie eine Erzählung, die die Essenz Ihrer gewählten Geschichte einfängt und die Fantasie Ihrer Schüler anregt. Sprechen Sie ihre Sinne mit Metaphern und Sinnesdetails an, die Erinnerungen und Emotionen hervorrufen. Lassen Sie sich von Mythologie, persönlichen Anekdoten oder sogar aktuellen Ereignissen inspirieren, um Ihre Geschichte zum Leben zu erwecken.
  3. Kennen Sie die Charaktere und was sie darstellen: Jede Geschichte hat unterschiedliche Charaktere. Lernen Sie sie kennen und erinnern Sie sich gut daran, was sie für Sie darstellen. Normalerweise hat jede Geschichte einen Protagonisten, einen Antagonisten und Nebencharaktere. Das Dilemma tritt in einer Situation auf, in der sich der Protagonist und der Antagonist treffen, und oft werden diese Dilemmata durch die Hilfe oder Ratschläge vereinfacht, die die Nebencharaktere dem Protagonisten anbieten.
  4. Verweben Sie das Thema durch die ganze Klasse: Integrieren Sie Ihr Thema nahtlos in alle Aspekte Ihres Unterrichts, einschließlich der Eröffnungsanrufung, der Asana-Sequenz und der Abschlussmeditation. Nutzen Sie das Geschichtenerzählen als roten Faden, um die verschiedenen Elemente der Praxis miteinander zu verknüpfen und ein zusammenhängendes und immersives Erlebnis für Ihre Schüler zu schaffen.
  5. Stellen Sie das Dilemma vor: Das ist der Kern Ihrer Geschichte, der Moment der Herausforderung und Transformation. Schaffen Sie die Voraussetzungen für Wachstum, indem Sie ein Dilemma oder einen Konflikt darstellen, der den Mut Ihres Protagonisten auf die Probe stellt. Durch die Bewältigung dieser Herausforderung entdecken sie ihre Stärken und Fähigkeiten.
  6. Nutzen Sie die Herzensqualitäten: Das Herz ist der Schlüssel zur Bewältigung der Herausforderungen des Lebens. Verleihen Sie Ihrer Geschichte Herzenseigenschaften wie Mitgefühl, Mut und Belastbarkeit. Diese Eigenschaften dienen als Samen der Weisheit und werden zum Anker, der Ihre Erzählung im gesamten Unterricht leitet. Verwenden Sie eine oder maximal zwei Herzqualitäten. Wenn Sie zwei verwenden, denken Sie daran, zwei Qualitäten (Shiva und Shakti) zu wählen, die sich entweder gegenseitig ergänzen oder entgegengesetzt komplementär sind, um einen Kontrast zu schaffen.
    1. Beispielsweise:
      1. Kostenlos: Glaube und Hingabe oder Mut und Liebe
      2. Gegenteil: Stabilität und Freiheit oder Sanftmut und Furchtlosigkeit.
  7. Beenden Sie mit einer Einladung zum Lernen: Wenn Ihre Geschichte zu Ende geht, hinterlassen Sie Ihrem Publikum eine kraftvolle Botschaft der Inspiration und Einsicht. Auch wenn Ihre Geschichte universelle Wahrheiten enthält, erlebt jeder Zuhörer seine eigene, einzigartige Reise. Nutzen Sie die Qualitäten des Herzens als Einladung, sich an das uns allen innewohnende Potenzial zu erinnern und es zu feiern.
  8. Reflexion und Integration fördern: Ermutigen Sie sie, Bewusstsein und Achtsamkeit auf und neben der Matte zu kultivieren und die Lehren in ihre tägliche Praxis zu integrieren.

Schauen Sie sich das nächste Video an, in dem Gianni diese wunderbaren Tipps zum Erzählen einer kraftvollen Geschichte gibt (Video auf Spanisch). 

Lassen Sie sich inspirieren und lernen Sie einige tolle Techniken zum Geschichtenerzählen! 

Kontaktieren Sie Gianni unter: 

www.giannichavez.com

Fügen Sie Gianni auf Facebook hinzu: Gianni Chavez FB 

Folgen Sie Gianni auf Instagram: Gianni Chavez IG 

Abonnieren Sie den YouTube-Kanal von Gianni: Gianni Chavez YouTube


Möchten Sie mit der Anusara Sadhana zusammenarbeiten?

Stichworte: , , , , , ,

Fehler: Inhalt ist geschützt !!