Der Wandteppich des menschlichen Körpers Unser Fasziennetzwerk

Von Suzanne Faith Slocum-Gori, PhD,

Zertifizierte Anusara® Yogalehrerin Bindu Yoga School

 

Ich bin weiterhin sehr beeindruckt davon, wie der menschliche Körper und das innere Herz zusammenarbeiten. Mit einer Infrastruktur von 206 Knochen ist das Muskel-Skelett-System ein integriertes Modell für Stabilität und Bewegung. Unser inneres Herz ist nichts anderes als ein Spiegelbild unseres persönlichen Bewusstseins und unseres kollektiven Bewusstseins. Damit unsere menschliche Form optimal funktioniert, benötigt sie eine schöne Matrix und ein Netz von Gesichtsnetzwerken und Rezeptoren, die das Gehirn und das Nervensystem integrieren.

In jüngster Zeit wurden zahlreiche Untersuchungen zur Rolle der Faszien für die allgemeine Gesundheit des menschlichen Körpers durchgeführt. In den vergangenen Jahren galt die Faszie nur als „Füllstoff“ in uns. Tatsächlich ist Faszie jedoch ein verwobenes Verbindungsgefüge, das all unsere vielen Teile zusammenhält. Unser Fasziensystem umfasst alle Schichten von Weich- und Bindegewebe, einschließlich aller unserer Bänder und Sehnen (Grilley, 2002). Es ist buchstäblich überall in dir. Es fesselt alle Muskeln, Knochen, Organe, Nerven, Rückenmark, Herz, Lunge, Gehirn und Blutgefäße zu einem Netzwerk, das eine exquisite Einheit kultiviert.

Die Faszie besteht aus sensorischen Nervenenden, die ständig mit dem Gehirn darüber im Dialog stehen, wo sich der Körper im Raum befindet. Diese „innere Linse“ nennt man Propriozeption. Diese innere Vision gibt uns die Fähigkeit, uns rational und kontrolliert zu bewegen. Je stärker Ihre Propriozeption ist, desto effektiver werden unsere Bewegungen und unser Nervensystem.

Laut Tom Myers (2011) ist dieses Netzwerk von Bindegewebe nicht nur für unsere physische Form von Bedeutung, sondern auch für unser neurologisches System, die Gehirnchemie, Gedanken und Emotionen. Faszien sind mehr als nur ein Bindegewebe, sie regulieren ebenso wie das Kreislauf- und das Nervensystem, indem sie Informationen, Impulse und Botschaften durch den Körper transportieren. Die Faszie fungiert als kompliziertes Kommunikationsnetzwerk zwischen allen Systemen und Organen im Körper. Die gegenseitige Abhängigkeit der Faszienmatrix bedeutet, dass die Bewegungen unseres Körpers nicht getrennt werden können. Wenn ein Bereich unseres Körpers negativ beeinflusst wird (durch schlechte Körperhaltung, Verletzungen, emotionalen oder physischen Stress), wird das gesamte Gitter beeinflusst, was das Gehirn dazu veranlassen kann, stressinduzierende Hormone freizusetzen, unsere innere Chemie zu verändern und unseren emotionalen Zustand zu beeinflussen.

Wie die alten Yoga-Schriften beschreiben, wissen wir, dass der Pranic Body eine Infrastruktur ist, die aus einem Netz energetischer Kanäle besteht, die als Nadis oder Meridiane bezeichnet werden. Diese Nadis befinden sich innerhalb und während des gesamten Faszientapeten. Es ist wichtig, dass diese Wege der Lebensenergie offen und belastbar bleiben. Wenn das Prana frei fließt, fließt auch das Blut und das Lymphsystem (Unterstützung der Immunität und der Organe). Insbesondere in Bezug auf das innere Herz beginnt unser Bewusstsein auch freier zu fließen und sich auszudehnen.

Die Asana (Körperhaltung) kann die Meridianwege aufklären und es Prana ermöglichen, sich organisch durch Bindegewebe, Gelenke, Bänder, Sehnen und Skelettsysteme zu bewegen, die aufgrund von Verletzungen, schlechten Haltungsgewohnheiten, sich wiederholendem Stress oder emotionalem Trauma angespannt sein können. Darüber hinaus sind die Yoga-Atemübungen (Pranayama) massiv mit der Gesundheit des Fasziennetzwerks und der Meridiane verbunden. Es gibt verschiedene Atemtechniken, die eine Vielzahl von Auswirkungen auf unseren Körper haben, einschließlich der Gehirnwellen und des Nervensystems. Als Anusara-Lehrer ist es eines unserer Hauptziele, die Schüler einzuladen, ihre Herzen durch die Yoga-Praktiken zu erfahren und auszudrücken. Durch das Studium des Anusara Yoga habe ich eine Leidenschaft dafür entwickelt, wie der physische und der subtile Körper miteinander verbunden werden. Anusara Yoga ist ein umfassender Ansatz zum Verständnis der Integrität des menschlichen Körpers und umfasst hochentwickelte Anwendungen von Lehrmethoden. Anusara Yoga pflegt eine starke Verbindung mit der universellen Göttlichkeit in jedem von uns und zelebriert unsere einzigartigen Potenziale. Dies wird in Anusara jenseits der Wissenschaft der Asanas erreicht. Wir wissen aus unserer Linie, dass die physische Form den inneren Körper dramatisch beeinflusst und umgekehrt. Unser Ziel ist es, die Schüler an ihrem Optimal Energetic Blueprint auszurichten.

Die universellen Prinzipien der Ausrichtung, die Brennpunkte, die Spiralen und die Schleifen bilden zusammen einen Wandteppich aus verwobenen Energiekanälen, die unsere physischen und feinstofflichen Körper überbrücken. Wir wissen, dass Bewusstsein ein Pulsieren von Energie ist, innerhalb unseres menschlichen Wesens, aber auch um uns herum in physischen Manifestationen. Dieser rhythmische Beat wird oft als Spanda bezeichnet - der Universal Drum Beat von ParamSiva. Wir können Spanda auch als die beiden primären Energien betrachten - Muskelenergie (nach innen bewegend, zusammenziehend) und organische Energie (nach außen bewegend, expansiv).

Die Essenz dieser beiden Energien ist Prana, das wir in unserer Bewegung, unserem Atem, unserem Bewusstsein und dem universellen Herzen finden.

Als Menschen bestehen wir aus verwobenen Hüllen, die es uns ermöglichen, vom physischen Bereich in die innere Welt zu gelangen, näher und näher an das Licht des Bewusstseins. In Anusara ist es unser Ziel, die Ausrichtung der äußeren Form des physischen Körpers zu nutzen, um unseren inneren Körper zu erweitern und sich durch die Hüllen zu bewegen. Wir möchten die Schüler einladen, eine Vielzahl von Empfindungen auf der Ebene von Geist und Herz zu erleben, darunter Mut, Verspieltheit, Standhaftigkeit, Hingabe und Integrität. Unser Ziel als Anusara-Lehrer ist es, die Erfahrung jeder Scheide hervorzurufen. Das Fasziennetz der Konnektivität bietet einen Weg, um alle unsere Schichten zu verbinden.

Je mehr wir als Anusara-Lehrer unsere Fähigkeiten und unser Verständnis von Anatomie, Propriozeption, Fasziensystem und Architektur des feinstofflichen Körpers verbessern, desto verfeinerter werden unsere Schüler und unser Unterricht. Darüber hinaus und noch wichtiger ist, dass wir unsere Schüler umso mehr einladen können, ihre Ganzheit und Einheit zu feiern und zu begrüßen.

 

Literaturverzeichnis

Myers, T. (2011), Anatomy Trains, Urban & Fischer, London.

Grilley, P. (2002), Yin Yoga, White Cloud Press.